Religion, Gewalt und Medien (Band XXI)

Die serbisch-orthodoxe Kirchenpresse in den postjugoslawischen Kriegen
von Irena Zeltner-Pavlovic

Der Religion wurde in den postjugoslawischen Kriegen eine wichtige Rolle zugeschrieben. Diese Diskurse werden in der vorliegenden Arbeit mit Hilfe der theoretischen Ansätze über das Verhältnis von Religion und Gewalt aus der Politik- und Religionswissenschaft systematisiert. Zur Identifizierung der de- bzw. eskalierenden Kommunikation im Krieg wurde die Presse der Serbisch-Orthodoxen Kirche (SOK) inhaltsanalytisch gesichtet. Die Ergebnisse zeigen, dass die Kriegskommunikation der SOK eindeutig als eskalierend einzustufen ist. Die Autorin legt erste Reflexionen für einen christlichen bzw. ökumenischen Friedensjournalismus vor.